Abstracts

Prof. Dr. Andrea Sabisch

Visuelles Antworten

Der Versuch, unsere Erfahrungen, Erinnerungen und Entwürfe im Visuellen darzustellen, erfordert mediale, materielle und performative Findigkeiten jenseits der Sprache. Indem wir etwas sehen, uns etwas einbilden und Bilder herstellen, lassen wir uns auf Formgebungen, Assoziationen und Bildfindungen ein, die verschiedene Aspekte und Affekte hervorheben. Je nachdem, in welchem Medium wir darauf antworten, geraten andere Facetten in den Blick. Im Wechselspiel mit visuellen Praktiken der Aufzeichnung entspinnt sich dann eine intermediale und intermodale Korrespondenz, die sich weder in Einzelbildern noch im Eigenen erschöpft. Der Beitrag thematisiert diesen Dialog im Visuellen und fokussiert insbesondere Beispiele serieller Anschlussmöglichkeiten zwischen Dokumentation und Fiktion.