Abstracts

Prof. Dr. Hans Dieter Huber
Intermedialität und Performativität im sensomotorischen Handeln

Wahrnehmung ist keine passive Aufnahme von Reizen oder Informationen, sondern etwas, was wir tun. Sie ist eine aktive Tätigkeit, eine sensomotorische Orientierung in der Welt. Durch unser sensomotorisches Handeln erzeugen wir die Präsenz der Dinge um uns herum. Der Vortrag versucht, Gedanken aus den Cognitive Sciences zu verwenden, um die grundlegende Performativität und auch Crossmodalität unseres sensomotorischen Wahrnehmungshandeln heraus zu arbeiten. Das Können als eine privilegierte Form sensomotorischer Fähigkeit stellt einen herausragenden Zugang zur Welt und zur Erzeugung ihrer Präsenz dar.